Einzelansicht

Arbeitssieg im Dritten | H3

 
Florian Engels

Seit der Saison 2015/16 gibt es wieder die Herren 3 und solange gibt es auch das Derby gegen Puchheim. Noch nie hat die Herren 3 gegen Puchheim in diesen Jahren verloren, aber jede Serie hat auch ein Ende.

Im Vergleich zum Kader in der vergangenen Woche gegen Mammendorf kehrte Adrian Henkel zurück und ersetzte den Starting-Center Ernest Michelini. Peter Uhl musste auf Grund seiner eigenen Hochzeit passen, im diesen Sinne wünschen wir alles Gute.

In Puchheim tat sich die Herren 3 schon immer schwer ins Spiel zu kommen und nichts anderes sollte auch in diesem Jahr folgen. Die Bälle wurden gut verteilt an alle Spieler, jedoch konnte man sich nicht wirklich absetzen von Puchheim. Oft fehlte auch die Kreativität, den Ball zu bewegen. Im zweiten Viertel verbesserte sich die Offensive und es wurde versucht den Gegner mit extremen Ballsharing auszuspielen. An den Punkten in der Offensive änderte das nichts, da die Bälle zu oft am Ende noch verloren gingen. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Puchheim mit 7 Punkten ab. Zum Schluss konnte das jedoch noch korrigiert werden und so ging es mit einem 31:28 Rückstand in die Pause.

Nun war es soweit und das Spiel musste sich hart von Play zu Play erarbeitet werden. Es dauerte bis zur 25. Spielminute bis die Führung das erste Mal wechselte. Vor allem Moritz Rudolph und Adrian Henkel übernahmen in dieser wichtigen Phase das Heft in die Hand. Raphael Stratz koodierte die Verteidigung in den letzten 5 Minuten des dritten Viertel, was dafür sorgte, dass Puchheim kaum Punkte im dritten Viertel erzielte. 26:13 gewann die Herren 3 das Viertel.

Das letzte Viertel war in den beiden vergangenen Spielen immer eine Katastrophe, das durfte dieses Mal nicht nochmal passieren. Die Defence wurde zu Beginn des Viertel nochmal mental eingestellt. Das Viertel ging mit 19:7 an Germering, somit war der Arbeitssieg perfekt. 73:51 gewann die Herren 3 ihr 3. Spiel und bleibt damit unbesiegt.

Im Anschluss an das Spiel ging es gleich zurück nach Germering, um die Damenmannschaft zu unterstützen. Die Damen und Herren 3 trainieren oft zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Lautstark feuerten sie die Damen an, die sich zu sechs bis in die Overtime gekämpft haben, dann jedoch knapp verloren.

Für die Herren 3 heißt es jetzt erstmals zwei Wochen Pause bis es dann mit drei Heimspielen in Folge weiter geht. Die Mission GA nimmt Fahrt auf.