Einzelansicht

Herren 3 - Jahresbericht

 
Florian Engels

Heimstärke als Grundstein für eine sehr erfolgreiche Saison

Die Herren 3 entwickelt sich von Jahr zu Jahr immer mehr zum ungebetenen Gast in der Liga. Die meisten Gegner sind in der Saison 2019/20 nur Pflichtaufgaben gewesen. Schnell in der Saison wurde klar, dass nur Solln und Dachau Konkurrenten in der Saison um die Meisterschaft sind. Puchheim, die zeitweise auf Platz drei in der Rückrunde waren, wurde mit über 30 Punkten heimgeschickt.

In der Hinrunde konnte dann dank vollbesetzten Kaders und stark entwickelter Spieler alle Spiele gewonnen werden. Zudem leisteten sich die anderen Teams Patzer und so war schnell klar, dass es zwei Finalspiele um die Meisterschaft geben wird.  Das erste war gegen den TSV Soll, hier fehlten zwei Spieler in der starting five, jedoch schlugen sich die Herren 3 bis zum Ende sehr gut und konnten einen Vorsprung von 6 Punkten zwei Minuten lang herausspielen, bevor ein Spieler grob gefoult wurde, und das Spiel für einige Minuten ruhte, und ein Krankenwaagen gerufen werden musste. Danach glitt das Spiel der H3 aus den Händen und ging am Ende mit einem Punkt verloren.

Ein paar Wochen später ging es dann zum Saisonfinale nach Dachau. Auch bei diesem Topspiel musste wieder auf zwei Topspieler verzichtet werden, es war zudem auch noch das letzte Wochenende vor dem unerwarteten Ende der Saison durch die COVID-19-Pandemie. Das Spiel übernahm am Anfang gleich Dachau, und Germering hatte es schwer mitzuhalten. Ein Aufbäumen am Ende des Spiels minderte dann den Endstand, und so wurde das Spiel nur mit 13 Punkten verloren.

Eine Wochen später wurde bekannt gegeben, dass die Saison vorbei ist, und Germering somit bereits zum dritten Mal in den letzten 6 Jahren Vizemeister ist.

Die Herren 3 hat aktuell eine Statistik von 48 Siegen und 26 Niederlagen in den letzten 6 Jahren. Auch nächstes Jahr werden Sie wieder mit viel Spaß, guter Laune und sehr viel Ehrgeiz an die Sache gehen, um im Kreis West ihr Unwesen zu treiben. Das alles nur wegen der Liebe zum Basketball.